Häufig gestellte Fragen (FAQ)

1. Welche Benzinart nehmen?
XL185S und XL200R sind, wie fast alle Hondas seit 1977, auf bleifreies Benzin ausgelegt. Normal Bleifrei (91 Oktan) ist normalerweise ausreichend. Bei höherer Laufleistung oder hohem Ölverbrauch kann wegen der erhöhten Verdichtung infolge Ölkohleablagerungen Super Bleifrei (95 Oktan) sinnvoll sein. Falls der Motor unter Last leicht „klingelt“ (ein knisterndes Geräusch), sollte Super probiert werden.
Der Betrieb von Super E10 ist von Honda nicht freigegeben

2. Welche Ölsorte?
Als Ganzjahresöl gut geeignet ist mineralisches Motoröl in der Viskosität 10W-40 oder 15W-40. 20W-50 ist auch okay, wenn bei Minusgraden nicht gefahren wird.

3. Messung Ölstand
Bei XL185S und XL200R wird der Ölstand bei gerade stehendem Fahrzeug mit eingestecktem Ölmessstab ermittelt.
Der Messstab wird nicht eingeschraubt. Der Ölstand sollte im "schraffierten" Bereich des Messtabes sein.
Zwischen Max und Min sind es etwa 0.3 Liter (Motorölmenge insgesamt 1.0 Liter). Bei sehr hohem Ölverbrauch kann also schon nach zwei Tankfüllung der Ölstand von Max auf Min gesunken sein. Also regelmäßig kontrollieren!.

4. Was sind die wichtigsten Wartungen?
Ganz vorne steht der regelmäßige Ölwechsel alle 3000 km. Dabei sollte auch immer die Steuerkette gespannt werden (siehe Hauptverzeichnis). Regelmäßig die Antriebskette pflegen, das Batteriewasser nachfüllen und gelegentlich die Schwingenlagerung fettpressen sind auch sehr ratsam. Im Fahrbetrieb sollte regelmäßig das Motoröl kontrolliert werden.

5. Wie sieht es mit der Ersatzteilversorgung aus?
Die meisten Originalteile sind von Honda noch zu kriegen. Wer keinen Händler um die Ecke hat, kann es auch bei der gut sortierten Fa. Drescher (Fon 06051/5678) versuchen; in der Regel ist hier auch ein Clubrabatt drin.
Die typischen Verschleissteile (Ketten, Reifen, Bremsbeläge) gibt es im Zubehörhandel, aber leider immer seltener. Verschiedene Teile werden von „Spezial“ angeboten (siehe Liste).

6. Elektrikprobleme XL185S
Die 6-Volt-Anlage der XL185S ist oft störanfällig und schwach. Wichtig ist, dass Steckverbindungen und Kontakte keine Korrossion haben (Kontaktspray). Sinnvoll ist der Umbau auf 12 Volt (Infopaket erhältlich für 7 Euro).

7. Wie lange hält der Motor?
Erfahrungsgemäß halten die Motoren von unter 30.000 km bis über 100.000 km. Das hängt zum Teil von der Fahrweise ab, ist aber auch Schicksal. Ein Übermaßkolben wird bei hohem Ölverbrauch (über 1 Liter auf 1000 km) fällig, etwa bei 40.000 bis 60.000 km.

8. Leistungsvarianten XL185S
Die XL185S wurde von Honda Deutschland aufgrund der Versicherungseinstufung in zwei Leistungsvarianten ausgeliefert: ungedrosselt mit 12 kW (16 PS) und gedrosselt mit 7 kW (10 PS).
Unterschiede bestehen dabei im Krümmer sowie dem Vergaser bzw. dessen Hauptdüse. Aus diesem Grunde ist am Krümmer sowie am Vergaser die Motorleistung auch eingeschlagen (am Krümmer infolge Rost oft nicht mehr lesbar).
In der Drosselversion (7 kW) ist am Krümmereintritt eine Stahlscheibe eingeschweißt, welche den Querschnitt deutlich reduziert. In der "offenen" Version gibt es keine Querschnittsminderung!
Außerdem hat die Drosselversion einen Vergaser Typ PD15D anstelle PD15C. Diese unterscheiden sich aber nur in der Hauptdüse, nämlich Größe 98 anstelle 102.
Für die Unterschiede in der Motorleistung ist die Krümmerausführung alles entscheidend! Die unterschiedliche Bedüsung ist praktisch nicht merklich.
Die offizielle Entdrosselung von 7-kW-Ausführungen geht nur über den Einbau des entsprechenden Krümmers und Vergasers. Das nötige Dokumente zur Vorlage beim TÜV kann von "Spezial" per Email angefordert werden (auch das zur Drosselung). Beim TÜV ist es sehr hilfreich, wenn ein Hondahändler den ordnungsgemäßen Umbau bescheinigt!
Gebrauchte 12-kW-Vergaser sind allerdings sehr rar.
Hinweis: Die Entdrosselung ohne Eintragung in die Papiere ist riskant, denn dies bedeutet Fahren ohne Betriebserlaubnis und kann bei einem Unfalles o.ä. zu schweren Problemen führen!.

9. Vergaserprobleme
Gelegentlich nerven Vergaser durch unsaubere Gasannahme, schlechtes Anspringen u.a. Oftmals ist ein ausgeschlagener Nadelclip die Ursache, hier hilft eine neue Düsennadel oder das Versetzen des Clips eine Nut höher oder tiefer (die Vergasereinstellung ist dann anzupassen).

10. Reifenbindung
Die Modelles XL185S der Baujahre ´79 und ´80 haben in den Fahrzeugpapieren eine Herstellerbindung für die Reifentypen "Tr. Wing9/8" sowie "T.Sp962" eingetragen. Diese Reifenbindung kann im Rahmen einer TÜV-Vorführung aufgehoben werden. Darüber hinaus kann für das HInterrad die Reifengröße 4.00-18 zusätzlich aufgenommen werden.
Die korrekte Eintragung lautet dann:
Vorderrad: 2.75-21
Hinterrad: 4.10-18 wahlweise 4.00-18
Diese Eintragung haben die XL185S ab Modelljahr 1981.
Die Bescheinigung für den TÜV kann von "Spezial" per Email angefordert werden.

11. Gibt es die „Spezial“-Magazine im Paket?
Die Hefte 1-20 incl. den Herbstbriefen (ab ´95) sind für 50 EUR zu haben. Außerdem gibt es einen Sampler für die XL200R (7 Hefte) für 20 EUR. Plus Versand.

12. Seitenständer-Umrüstung
Aufgrund gesetzlicher Auflagen führte Honda Ende der 80´er eine Umrüstung der Seitenständer vieler Modellen durch, so auch bei XL185S und XL200R. Der vorher nicht selbstständig einklappende Ständer wurde durch einen nun selbstständig einklappenden ersetzt.
Der neue Mechanismus besteht aus einer Dreiecksplatte, bei der die Feder weiter hinten sitzt und so zieht, dass der Ständer immer hochklappt.
Die Umrüstkaktion durch Honda war kostenfrei, eine TÜV-Eintragung nicht erforderlich, die erhaltene Bescheinigung sollte aber mitgeführt werden.
Beim TÜV wird in der Regel der neue Ständer gefordert, wer noch keinen hat muss umrüsten. Von Honda bekommt man die nötigen Teile nicht mehr bzw. nicht mehr kostenlos, sodass meistens auf gebrauchte Ständer zurückgegriffen wird.
Die Hondabescheinigung für die Umrüstung kann von "Spezial" per Email angefordert werden.

13. Kann man mit den kleinen XL´s lange Strecken fahren?
Ja! Aber bitte nicht auf Autobahnen oder großen Bundesstraßen. Kleine „gelbe“ Straßen nehmen und sich Zeit lassen, das ist die Devise. Ab zu mal eine Offroad-Etappe zum Endurowandern einbauen!

14. Welche Arbeiten lassen sich gut selbst erledigen?
Praktisch alle! Die normalen Wartungsarbeiten sind auch für Einsteiger leicht. Motorinstandsetzungen sind natürlich anspruchsvoller, aber gerade die einfach aufgebauten Einzylinder lassen sich gut reparieren. Hilfreich sind natürlich die Reparaturanleitung und der Teilekatalog.